DAS KOMMT UNS NICHT IN DIE TONNE


Hier sind wir ohne Kompromisse

In Deine Biotonne dürfen Abfälle aus der Küche und dem Garten. Welche Abfälle das genau sind, erfährst Du in unserer Sortieranleitung.

Dennoch landen viel zu viele Störstoffe in der grünen Tonne – also Abfälle, die dort definitiv nicht hineingehören. Das sind vor allem:

Plastiktüten, Bioplastik, Glas-, Metall und Plastikverpackungen, Windeln, Staubsaugerbeutel, Blumentöpfe, Zigarettenkippen, Watte- oder Lollistäbchen u.v.m.

So verunreinigten Biomüll zu verwerten ist fast unmöglich!

Das kann dein Biomüll

trenn menu 06a

trenn menu 06a

trenn menu 06a

trenn menu 06a

trenn menu 06a

trenn menu 07a

trenn menu 06a

trenn menu 07a

So stinkt's Dir nicht
Anlieferung aus dem Landkreis Aurich: Ist das noch Bio?

HIER STIMMT ETWAS NICHT!

Picto nein

Dass hier etwas nicht stimmen kann, ist ganz klar. Häufig ist der Biomüll optisch nicht vom Restmüll zu unterscheiden. Schuld sind u.a. die Unmengen an Plastiktüten, in denen der Biomüll fein säuberlich verpackt wurde.

Nun magst Du vielleicht sagen: „Das hat doch jahrelang funktioniert!“. Wohl wahr, jedoch waren Plastiktüten in der Biotonne noch nie offiziell erlaubt! Dass die Bioabfuhr mit Plastiktüten bisher „funktioniert“ hat, heißt nicht, dass es so richtig war.

"WIRD DOCH EH RAUSSORTIERT"

Das hören wir leider oft. Es stimmt natürlich, dass der Biomüll maschinell vorsortiert wird, aber das bedeutet nicht, dass einfach alles unsortiert in die Biotonne wandern darf.

Fakt ist: Auch unsere moderne Anlagentechnik kommt an ihre Grenzen, die Störstoffe ausreichend zu entfernen. Zudem ist die Aussortierung mit einem hohen Zeit-, Arbeits und Kostenaufwand verbunden. Jährlich sortieren wir ca. 5.000 Tonnen Störstoffe aus dem Biomüll heraus und einen Großteil davon bildet Plastik.

Unter Störstoffen im Biomüll leidet vor allem die Kompostqualität. Da Störstoffe nie komplett aussortiert werden können, verbleiben immer kleine Plastikreste etc. im Endprodukt Kompost. Dieser wird vor Abgabe noch einmal gut durchgesiebt und verlässt unser Entsorgungszentrum ausschließlich gütezertifiziert. Unser Zertifikat für Frischkompost aus Bioabfällen kannst Du hier einsehen. Die Auflagen für Kompost aus Bioabfällen werden jedoch immer strenger und die Anzahl an Störstoffen immer mehr.

Picto Fisch tod

Wir wollen vor allem verhindern, dass Mikroplastik über den Kompost in die Natur gelangt, wo es einen großen Schaden anrichtet – ein denkbar fataler Kreislauf! Bitte verzichte daher auf Plastik- und Bioplastiktüten! Welche Alternativen es gibt, kannst Du unter der Rubrik „So trennst Du Dich korrekt“ nachlesen.

Wusstest Du, dass es den Abfallgebührenzahler jährlich etwa 500.000 Euro kostet, die aus dem Bioabfall heraussortierten Störstoffe zu entsorgen? Du siehst, trennen lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Deinen Geldbeutel!

So stinkt's Dir nicht
Auch aussortierte metallische Störstoffe häufen sich

Wenn Du mehr erfahren möchtest, findest Du hier: